Schulsanitätsdienst

Inhaltselemente

Was ist der SSD?

SSD steht für Schulsanitätsdienst. An Schulen kann es – wie überall anders auch – zu Notfällen kommen. Von einem Notfallereignis bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes verstreichen immer mehrere Minuten, selbst dann, wenn alles reibungslos verläuft. Diese Zeit kann für den Patienten, aber auch für anwesende Laienhelfer sehr lang sein. Genau hier findet sich die Kernaufgabe des SSD.

Der Schulsanitätsdienst ist eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die durch Aus- und Fortbildungen medizinisch und organisatorisch speziell geschult werden. Hierdurch sind sie dafür qualifiziert die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fachlich optimal zu überbrücken.

Wer arbeitet im SSD?

Schülerinnen und Schüler der FES können ab der siebten Klasse im SSD aktiv werden. Nach einer erfolgreich absolvierten Grundausbildung werden sie zu vollwertigen Mitgliedern eines Einsatzteams von je zwei Schulsanitätern. In der Grundausbildung werden hauptsächlich die unterschiedlichen diagnostischen Möglichkeiten, Maßnahmen bei chirurgischen Notfällen und organisatorisches Basiswissen vermittelt.

Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Aufbaulehrgang kann man Teamleiter werden. Hier werden die unterschiedlichen Notfälle detailliert behandelt, der Schulsanitäter lernt Entscheidungen folgebewusst zu treffen und wird speziell geschult sein weiteres Teammitglied zu führen.

Und was bringt's?

Innerhalb des Schulsanitätsdienstes haben die Schüler die Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln. Hier lernen sie unter anderem Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit und Selbstreflexion. Außerdem lernen sie sich, in andere hineinzuversetzen, empathisch zu kommunizieren, aber auch achtsam mit sich selbst umzugehen. Auch erfahren die Schulsanitäter, was es bedeutet, Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und Menschen zu führen.

Innerhalb der Schule sorgt der SSD für eine Entlastung in unterschiedlichen Bereichen. Ein Lehrer kann sich bei einem Notfall besser um die anderen Schüler kümmern und somit seiner Aufsichtspflicht nachkommen. Neben Routineeinsätzen ist die SSD auch immer wieder für Veranstaltungen der FES gefragt

DER SSD im Überblick

Einstieg
  • ab Klasse 7
  • ggf. auch Quereinsteiger aus höheren Klassen
Dienst
  • im Zweierteam zu den gewöhnlichen Unterrichtszeiten auf Abruf
  • Absicherung von Veranstaltungen, Festen, ...
Qualifizierung
  • Grund- und Aufbaukurs
  • regelmäßige Fortbildungen
  • nach aktuellem Stand der Wissenschaft und entsprechenden Leitlinien (in Anlehnung an die BAGEH)

Interesse

Du hast Interesse an einer Mitarbeit im SSD?
Kontaktiere uns und wir stehen bei Fragen gerne zur Verfügung:

ssd@fes-reutlingen.de