Fördern und Beraten

Inhaltselemente

Sonderpädagogische Förder- und Beratungsstelle

Sonderpädagogik an der Regelschule macht sich Inhalte, Ziele und Methoden aus der sonderpädagogischen Praxis zunutze. Sonderpädagogische Förderung wendet sich als differenzierte Einzelfallhilfe dem Kind als Individuum zu. Sonderpädagogische Beratung bezieht die am Erziehungsprozess beteiligten Personen mit ein und berücksichtigt so die Gesamtsituation eines Kindes.

Die Stärkung der Persönlichkeit des Kindes ist bei jeder Maßnahme tragendes Element. Förderung geschieht daher nicht in einem isolierten „Funktionstraining“, sondern wird im Rahmen eines ganzheitlichen Verständnisses geplant und durchgeführt.

Die Förderstunden finden vormittags während des Unterrichts statt. Die Anmeldung erfolgt in der Regel über die Klassenlehrer/innen.

Ziele der Förder- und Beratungsstelle
  • Frühzeitiges Erkennen von Lern- und Verhaltensschwierigkeiten eines Kindes
  • Aufarbeiten der Lern- und Verhaltensschwierigkeiten durch adäquate Förder- und Therapieangebote
  • Unterstützung der Lehrer/innen im Umgang mit den Problemen eines Kindes
  • In Kooperation mit den Eltern Verständnis für die Gesamtsituation eines Kindes gewinnen und gemeinsam entsprechende Lösungen finden
  • Bei sonderpädagogischem Förderbedarf im Grenzbereich Ausschöpfung der an der Schule vorhandenen Möglichkeiten mit dem Ziel der Integration
  • Einleitung weiterführender Maßnahmen im „Therapeutischen Netz“ außerhalb der Schule
Bereiche der Beratung
  • allgemeines Schulleistungsversagen
  • Wahrnehmungsbeeinträchtigungen / Schwächen in der Grob- und Feinmotorik
  • leichte Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Dyskalkulie / Legasthenie
  • Störung der Motivation / emotionale Auffälligkeiten
  • unangemessene soziale Verhaltensweisen
  • Konzentrationsstörungen und ADHS
  • familiäre Probleme / Trennungs- und Scheidungssituationen

Schulsozialarbeit

Die Angebote der Schulsozialarbeit sind freiwillig, verlässlich und vertraulich (sie unterliegen der Schweigepflicht). Zu den Kernbereichen der Aufgaben gehören: Einzelfallhilfe, Ganztagesbetreuung und Bildungsarbeit / Soziales Verantwortungslernen.

Durch eine auf die Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnittene Methodenauswahl sollen die Kinder und Jugendlichen zu einer Auseinandersetzung mit Halt- und Orientierungspunkten angeregt werden und zu selbstverantwortendem Handeln ermutigt werden. Dazu dient auch die Förderung und Begleitung von Schülerteams. In den Schülerteams engagieren sich SchülerInnen praktisch an der Schule im Schülercafé Splash, in Sport-AGs, im Getränketeam, in der Grundschul-Hausaufgabenbetreuung sowie im Spiel- und Sportgeräteverleih. Die Schulsozialarbeiter verhelfen (zum Teil auch in Kooperation mit lokalen und regionalen Jugendarbeitern) den SchülerInnen, sich für diese verantwortlichen Aufgaben zu qualifizieren.